Burg-Reuland 4790

Joseph Maraite im Alter von 71 Jahren verstorben

Der ehemalige Ministerpräsident der Deutschsprachigen Gemeinschaft, Joseph Maraite, ist tot. Er verstarb Sonntagmorgen im Alter von 71 Jahren nach langer Krankheit in der St. Vither Klinik St. Josef. "Ein herzensguter Mensch", "immer mit einem Lächeln auf den Lippen", "ein Brückenbauer" - gefasst und ehrlich sind die Reaktionen ehemaliger Wegbegleiter auf den Tod von Joseph Maraite.

Maraite war von 1986 bis 1999 Regierungschef in Eupen. Der CSP-Politiker gehörte seit 1977 dem Parlament in Eupen an. Nach einem Germanistik-Studium war Maraite zunächst im Unterrichtswesen tätig, bevor er in verschiedenen föderalen Ministerien als Berater arbeitete. 1984 wurde er Mitglied der Regierung in Eupen. Auch die Politik in seiner Heimatgemeinde Burg-Reuland prägte Maraite maßgeblich. Seit 1983 war er Erster Schöffe. Nach dem Tod von Bürgermeister Peter Stellmann 2003 folgte er diesem im Amt und blieb Gemeindeoberhaupt bis 2017. Mit Bestürzung und Trauer haben politische Weggefährten auf den Tod von Joseph Maraite reagiert. Der Kelmiser CSP-Politiker Mathieu Grosch blickt auf eine jahrzehntelange Zusammenarbeit mit Maraite zurück. "Wir waren sehr verschieden, vielleicht auch deshalb sehr komplementär, sowohl privat wie auch beruflich." "Er war ein Mann, mit dem man echt gut arbeiten konnte, der Humor im richtigen Moment hatte. Ich habe immer gesagt, er war der Mann der tausend Zitate, aber auch der tausend Adressen, denn er hat ein enormes Netzwerk aufgebaut. Bei vielen Problemen und Fragen, die aufkamen, sagte er: Warte mal, ich ruf mal da und da an, vielleicht sind wir dann schon einen Schritt weiter. Das war sehr oft auch so. Es war für mich ein ganz großer Schock, von seinem Tod zu erfahren." Die Beisetzung findet am Donnerstag statt. [caption id="" align="aligncenter" width="590"] Joseph Maraite, Mathieu Grosch und Albert II. bei dessen erstem Empfang als König im August 1993 (Bild: Herwig Vergult/Belga)[/caption] [caption id="" align="aligncenter" width="590"] DG-Regierung 1995: Karl-Heinz Lambertz, Ministerpräsident Joseph Maraite und Wilfred Schröder (Bild: Belga)[/caption] [caption id="" align="aligncenter" width="590"] Joseph Maraite leistet den Eid vor König Albert II. (20.6.1995, Bild: Herwig Vergult/Belga)[/caption] [caption id="" align="aligncenter" width="590"] 30 Jahre Staatsarchiv in Eupen - Feier im November 2019: Joseph Maraite, der ehemalige Innenminister Louis Tobback und Dr. Alfred Minke (vl) (Bild: Stephan Pesch/BRF)[/caption] [caption id="" align="aligncenter" width="590"] Am 31. Januar 2017 löste Marion Dhur ihn als Bürgermeister der Gemeinde Burg-Reuland ab (Bild: Stephan Pesch/BRF)[/caption] [caption id="" align="aligncenter" width="590"] Abschiedsgeschenk für Joseph Maraite als Bürgermeister (Bild: Stephan Pesch/BRF)[/caption]

Retrouvez l'article original sur BRF