Bütgenbach 4750

Feuer frei: Königliche Militärschule trainiert in Elsenborn

Rund um das Camp Elsenborn ist in diesen Tagen sehr viel Betrieb. Studenten der Königlichen Militärschule sind derzeit in der Region unterwegs, um die Theorie, die sie bisher gelernt haben, in die Praxis umzusetzen.

Etwa 170 angehende Offiziere der Königlichen Militärschule aus Brüssel sind in die Eifel gekommen, um hier ihr zweiwöchiges Training zu absolvieren. Es sind Bachelorstudenten, die nach drei Jahren ihren Abschluss erhalten. Hängen sie zwei weitere Jahre dran, erhalten sie einen Masterabschluss. In Elsenborn absolvieren die Studenten eine Art "Überlebenskurs". Sie leben und schlafen draußen, erlernen Taktiken und auf Angriffe zu reagieren, wie Captain Philippe Coulon, stellvertretender Kompanie-Kommandant erklärt. "Wir haben hier zum Beispiel eine Gruppe aus dem zweiten Jahr, die eine Defensiv-Übung absolviert. Das heißt, ein Feind greift uns an und wir müssen ihn stoppen. Auf der anderen Seite des Waldes sind die Schüler des ersten Jahres. Die lernen den Umgang mit Waffen und wie sie ganz individuell reagieren müssen." Die kommende Nacht werden die angehenden Offiziere im Wald verbringen - ohne Lagerfeuer. Unter ihnen ist auch Maurice Timsonet aus Lontzen. "Es ist schon anstrengend, den ganzen Tag draußen zu sein.", erklärt Maurice Timsonet. "Da ich aus der Region bin, kenne ich das, aber wir haben auch Afrikaner dabei, die haben es schon schwerer. Wir sind hier nur vier Deutschsprachige, da ist man dann schon etwas Besonderes – eine besondere Spezies." Die Übungen wiederholen die Studenten an dem Tag so lange, bis der Ausbilder zufrieden ist. Nach jedem Durchlauf gibt es ein Feedback. Anschließend muss die Kritik angenommen und umgesetzt werden. Im Camp Elsenborn hat man für solche Militärübungen die passenden Bedingungen. Jedes Jahr ist die königliche Militärschule zum Training hier. "Elsenborn ist eines der größten belgischen Militärcamps. Wir haben hier ganz viele verschiedene Möglichkeiten zu trainieren. Und wir kommen hier im Winter hin, weil dann das Wetter besonders rau ist", sagt Captain Philippe Coulon. Noch bis Freitag sind die angehenden Offiziere in Elsenborn, dann geht es für sie wieder zurück auf die Militärschulbank.

Retrouvez l'article original sur BRF