Bütgenbach 4750

Abwechslung beim Weingenuss: Blauer Wein aus Spanien

Auf einer schönen Terrasse sitzen und ein Gläschen Wein genießen. Ob zu Hause im eigenen Garten oder im Urlaub - so lässt sich ein lauer Sommerabend gemütlich ausklingen. Abwechslung beim Weingenuss verspricht der "Pasion Blue". Johnny Schauss, Weinhändler aus Weywertz, hat den blauen Wein aus Spanien verkostet.

Weißwein, Rosé und Rotwein - man muss kein Weinkenner sein, um die traditionellen Weinsorten zu kennen. Das ganze Jahr über sind Chardonnay, Riesling und Bordeaux in aller Munde. Der blaue Wein fristet bisher ein Nischendasein. Ja, richtig gehört: Blauen Wein gibt es! Der blaue Wein wird ganz gerne als Aperitifwein und Sommergetränk beworben und er verspricht Abwechslung beim Weingenuss. Aber schmeckt dieser blaue Wein auch und was steckt drin? Johnny Schauss, Weinhändler aus Weywertz, hat einen blauen Wein aus Spanien verkostet. Er beschreibt den "Pasion Blue" so: "Weich und fruchtig. Geschmacklich geht es Richtung Pfirsich und auch leicht in Richtung schwarze Früchte wie Cassis und Brombeere, aber im Geruch dominiert Pfirsich." Unter den französischen Winzern gibt es viele Kritiker am blauen Wein. Ist blauer Wein überhaupt Wein und woher hat er seine blaugrüne Farbe? Der "Pasion Blue" ist ein Chardonnay. Den typisch nussigen Geschmack des Chardonnays erkennt der Weinkenner jedoch nicht. "Der natürliche Geschmack vom Chardonnay ist Zitrusfrucht, wenn er jung ist. Danach geht es Richtung Mandel, Nuss, Toast. Die normale Geschmacksrichtung vom Chardonnay erkennt man hier nicht", findet Johnny Schauss. [caption id="" align="aligncenter" width="590"] Bild: Chantal Scheuren/BRF[/caption] Das Produkt, also der blaue Wein, ist hundert Prozent Natur. Das Herstellungsverfahren unterscheidet sich aber von der herkömmlichen Weingewinnung. Seine blaue Farbe verdankt der Wein den Anthocyanen. Das sind natürliche Substanzen, die in Beerenschalen enthalten sind. Wenn die Anthocyane auf den gelblichen Chardonnay treffen, verfärbt der sich ins Blaugrüne. "Durch die Anthocyane ist das alles ein bisschen verändert, aber sehr interessant im Geruch und auch im Geschmack", so Schauss. Wichtiger als die Farbe ist natürlich der Geschmack des Weins. "Im Geschmack ist der Wein interessant. Das ist effektiv ein Sommerwein, der zu leichten Gerichten passt. Er muss nicht unbedingt als Aperitif getrunken werden. Man kann ihn auch zum Essen nehmen. Ich denke, Geflügel, Pute, Hähnchen müssten ganz gut damit harmonieren", sagt Schauss. Ob der blaue Wein mehr als eine Modeerscheinung ist, muss sich erst noch zeigen. Die türkise Farbe fällt ins Auge und kommt beim modernen Publikum gut an. Um sich dauerhaft durchzusetzen, braucht es aber vor allem eins - und das ist Geschmack! Und weil die Geschmäcker verschieden sind, gilt hier ganz besonders das Motto: Mitreden kann der, der weiß wie's schmeckt! Zu jedem Gericht gibt es also den passenden Wein - und der kann auch mal blau sein. Für den, der sich und seinen Gästen etwas Originelles bieten möchte, könnte ein blauer Wein genau das Richtige sein. Abwechslung bringt er in jedem Fall.

Retrouvez l'article original sur BRF