Eupen 4700

Eupener Krankenhaus am Rande seiner Kapazitäten

Die angespannte Situation im Eupener Krankenhaus spitzt sich weiter zu. Die Intensivplätze und die Isolierstationen für Covid-19-Erkrankte sind voll belegt. Das gab das St.-Nikolaus-Hospital bekannt.

Händeringend werde nun nach Partnern gesucht, die Covid-Patienten aufnehmen könnten. Allerdings näherten sich auch die Kapazitäten benachbarter Krankenhäuser in Belgien ihren Grenzen. Die Partner im MoveNetzwerk - also in St. Vith und beim CHC Lüttich - könnten demnach noch Patienten aus Eupen aufnehmen. Man suche aber bereits in Flandern und Deutschland nach Hilfe. Diese Entwicklung habe Folgen für die allgemeine medizinische Versorgung. Es gelte, unter Hochdruck Platz zu schaffen für Infizierte mit schweren Symptomen. Auch müsse Personal vorgesehen werden, um den Ansturm von Covid-19-Patienten zu bewältigen. Daher seien ab Donnerstag alle geplanten Operationen abgesagt, die einen stationären Aufenthalt erfordern. Alle betroffenen Patienten sollen vom Krankenhaus kontaktiert werden. Ambulante Operationen über die Tagesklinik fänden weiterhin statt. Auch die notfallmedizinische Versorgung bleibe gewährleistet. https://brf.be/regional/1423805/

Retrouvez l'article original sur BRF