Eupen 4700

Besuch im Stadtmuseum: Anschauen und Abstand, statt anfassen und austesten

Seit einer Woche darf man wieder in die belgischen Museen - allerdings nur auf Termin. Auf dieses Angebot sind die Besucher vor allem am Wochenende eingegangen, auch im Eupener Stadtmuseum. Dort haben die Mitarbeiter alles für einen sicheren Museumsbesuch vorbereitet.

Das Eupener Stadtmuseum hat seine Ausstellung für Besucher so umgestellt, dass sie den föderalen Regeln entspricht. Seit einer Woche dürfen Museen in Belgien wieder Besucher empfangen, solange sie die Abstands- und Hygieneregeln einhalten. Dazu gehört, dass die Besucher sich die Hände am Eingang desinfizieren und Abstand voneinander halten. Im Eupener Stadtmuseum können sich maximal 13 Personen gleichzeitig aufhalten, damit jedem mindestens 15 Quadratmeter zur Verfügung stehen. Für das vergangene Wochenende hatten sich zehn Besucher angemeldet. "Wir sind auf jeden Fall sehr froh, dass es wieder losgeht. Acht Wochen sind eine lange Zeit", sagt Catherine Weisshaupt. Die Direktorin des Stadtmuseums vermisst allerdings den Großteil ihres üblichen Publikums, der normalerweise aus den Nachbarländern kommt. "Wir leben natürlich auch vom Tagestourismus, d.h. die Besucher aus der Euregio, sei es aus dem Aachener oder Maastrichter Raum, machen den größten Teil unserer Besucherzahlen aus. Die vermissen wir natürlich - und wir hoffen, dass die Grenzen bald wieder geöffnet werden, um diese Menschen wieder begrüßen zu können."

Retrouvez l'article original sur BRF