Eupen 4700

Hohe Haft- und Geldstrafen im Eupener Drogenprozess

Zum Abschluss des Drogenprozesses gegen elf Männer und zwei Frauen hat das Eupener Strafgericht die Urteile gefällt.

Der Hauptangeklagte, ein Mann aus Verviers, erhielt drei Jahre Haft und muss eine Geldbuße von 8.000 Euro zahlen. Die illegal gemachten Einnahmen über 470.000 Euro muss er zurückzahlen. Der Vervierser hatte als Großdealer Rauschgift an mehrere kleine Dealer verkauft - darunter waren auch zwei Männer aus Eupen. Ein Komplize des Haupttäters muss 30 Monate Haft verbüßen und ebenfalls 8.000 Euro zahlen. Darüber hinaus muss er 90.000 Euro Einnahmen aus Drogenverkäufen erstatten. Ein weiterer Angeklagter und eine der beiden Frauen wurden jeweils zu zehn Monaten Gefängnis und je 8.000 Euro Strafe verurteilt. Ein Mann aus Eupen muss 200 Arbeitsstunden leisten und 10.000 Euro bezahlen. Die anderen acht Personen erhielten Arbeitsstrafen.

Retrouvez l'article original sur BRF